1. Wann ist der richtige Zeitpunkt das Brautkleid zu kaufen? 

Auch in einem gut sortierten Fachgeschäft kann es durchaus vorkommen, dass Ihr Traumkleid nicht in der passenden Größe zur Verfügung steht. In diesem Fall muss das Brautkleid für Sie bestellt und angefertigt werden. Brautkleider haben herstellerabhängige Lieferzeiten von bis zu 6 Monaten. Daher empfehlen wir 9 Monate vor dem geplanten Hochzeitstermin mit der Brautkleid-Suche zu beginnen. So haben Sie garantiert keinen Stress und genügend Puffer für Folgetermine, wie das Aussuchen der passenden Accessoires und eventuell anfallende Änderungen.

 2. Braucht man einen Beratungstermin? 

In einem Brautmoden Fachgeschäft erwartet Sie eine individuelle und persönliche Fachberatung in entspannter Atmosphäre. Dies ist ein intimer und aufwendiger Prozess, der im Durchschnitt zwei Stunden dauert. Um allen Kunden diesen Service bieten zu können, ist eine Terminvereinbarung sehr zu empfehlen.

 3. Wer sind die richtigen Begleiter? 

Die Erfahrung zeigt, dass zu viele Begleiter mit Ihren unterschiedlichen Meinungen und Geschmäckern auf die Braut eher verunsichernd wirken können. Vertrauenspersonen wie die “beste Freundin“, Trauzeugin oder Mutter werden Sie offen und ehrlich beraten und Sie optimal bei der Suche nach Ihrem Traumkleid unterstützen. Außerdem können Sie sich in einem seriösen Brautgeschäft voll und ganz auf die Erfahrungen der Verkaufsberatung verlassen. So ist das Kleid der Braut nicht nur für den Bräutigam, sondern auch für die Gäste eine echte Überraschung.

 4. Get ready to go Shopping 

Stimmen Sie sich mit einem ausgiebigen Sektfrühstück, einem wohltuenden Bad oder einer erfrischenden Dusche auf die Brautkleid-Suche ein. Das entspannt und nimmt Ihnen die Aufregung. Tragen Sie Unterwäsche in der Sie sich wohlfühlen. In jedem guten Fachgeschäft gibt es für Sie Probekorsagen oder trägerlose BHs. Sie benötigen für die Brautkleid-Suche keine speziellen Schuhe, es werden Ihnen passende Probeschuhe mit Probierstrümpfen zur Verfügung gestellt. Natürlich dürfen Sie auch Ihre eigenen Strümpfe oder eine feine Strumpfhose tragen. Wenn Sie sich gerne schminken möchten ist dies meist kein Problem, hierfür gibt es spezielle Schminkhauben, welche die Kleider bei der Anprobe vor Verunreinigungen schützen. Ihre Haare können Sie gerne hochstecken, somit fällt das Einarbeiten eines Schleiers, Haarteil oder Diadem oftmals wesentlich leichter. In einigen Fachgeschäften besteht ebenfalls die Möglichkeit, sich die Haare vom Verkaufsberater hochstecken zu lassen.

 5. Dürfen die Brautkleider im Laden fotografiert werden? 

In den meisten Brautgeschäften ist das Fotografieren der Ware unerwünscht und erst nach Verkaufsabschluss gestattet. Um den Kunden die visuelle Erinnerung an die probierten Hochzeitskleider zu gewähren, besteht die Möglichkeit, auf hauseignen Tablets, Fotos der Bräute mit den verschiedenen Modellen zu schießen.

 6. Wie merken Sie, dass Sie “Ihr“ Brautkleid gefunden haben? 

Dies ist einer der magischen Momente bei der Hochzeitsvorbereitung. Das Brautkleid scheint förmlich mit der Trägerin zu kommunizieren. Die Körpersprache der Braut verändert sich, ein Lächeln erstrahlt. Die Braut spürt sofort das ist MEIN Traumkleid und will es nicht mehr ausziehen.

 7. Darf man über seine Entscheidung schlafen? 

Selbstverständlich! Wenn Sie sich unsicher sind, eine für Ihre Entscheidung wichtige Person nicht anwesend sein konnte oder Sie einfach generell über wichtige Entscheidungen eine Nacht schlafen müssen, ist dies in guten Fachgeschäften überhaupt kein Problem. Sie sollten keinesfalls zu einer Kaufentscheidung gedrängt werden. Machen Sie einfach einen zweiten Termin aus oder melden Sie sich telefonisch. Fairerweise sollten Sie auf jeden Fall Ihre getroffene Entscheidung mit Ihrem Verkaufsberater besprechen.

 8. Bekomme ich alle Accessoires im selben Laden? 

Bei einem Spezialisten für Hochzeitsmoden finden Sie alles was Sie für Ihr komplettes Hochzeitsoutfit benötigen. Der große Vorteil besteht darin, mit Hilfe der Fachberatung alles perfekt auf das Hochzeitskleid und Ihre Wünsche abstimmen zu können.

 9. Welche Zusatzkosten kommen auf mich zu? 

Da Brautkleider in Konfektionsgrößen verkauft werden, und die Körpermaße individuell unterschiedlich sind, müssen 99 Prozent der Kleider angepasst und geändert werden. Deshalb ist in jedem guten Brautmoden Fachgeschäft ein Änderungsatelier zu finden. Änderungskosten werden separat berechnet und sollten im Budget eingeplant werden. Dabei wird vor der Änderung ähnlich wie in einer Autowerkstatt ein Kostenvoranschlag erstellt und dem Kunden erläutert. Erst ein perfekt sitzendes Brautkleid lässt die Braut vollends erstrahlen.

 10. Spaß 

Die Suche nach Ihrem Hochzeitskleid sollte das Highlight Ihrer Hochzeitsvorbereitung und ein unvergessliches Erlebnis sein. Planen Sie sich hierfür genügend Zeit ein, lassen Sie sich inspirieren und überraschen. Die Suche nach Ihrem Traumkleid macht unendliche viel Spaß und sollte Sie nicht stressen oder unter Druck setzen. In einem guten Fachgeschäft werden Sie die Aufmerksamkeit und Fachkompetenz erhalten die eine zukünftige Braut verdient hat.